Laut World Resources Institute kauft der Durchschnittsverbraucher heute 60 % mehr Kleidungsstücke als im Jahr 2000 und hat diese nur noch halb so lang im Gebrauch. Wir leben in einer bedarfsgedeckten Gesellschaft und neue Dinge sind einfach zu verlockend.  Neue Kleider, mit Modetrends Schritt zu halten, sich schön zu fühlen – die Gefühle des Glücks und der Zufriedenheit ziehen uns magisch an und wir suchen ständig nach Möglichkeiten diese zu erleben. Die traditionellen Modezyklen gibt es nicht mehr, 27 Kollektionen und 50 Micro-Saisonen locken uns in die Läden – aber wird uns das Kleidungsstück, welches wir uns als Belohnung gekauft haben, bei dem Gedanken an die Ressourcenvernichtung weiterhin Freude machen? Nach einem Bericht der MacArthur Foundation werden jährlich mehr als die Hälfte der Fast-Fashion-Produkte weggeworfen; ein Kleidungsstück nur von 36% der Käufer getragen; weniger als 1% werden recycelt und jede Sekunde eine LKW-Ladung Bekleidung verschwendet. Demnach produziert die Modebranche mit 1,26 Milliarden Tonnen Treibhausgasen pro Jahr höhere CO2-Emissionen als alle internationalen Flüge und Kreuzfahrten zusammen.

Wir handeln mit einem kostbaren Gut! Wir sorgen für eine Wiederverwendung gut erhaltener gebrauchter Bekleidung – und nur so trägt sich das bis dato kostenlose System! Wenn man bedenkt, dass sich 70% der Weltbevölkerung mit tragbaren Gebrauchttextilien einkleiden, wird einem deutlich welche globale Bedeutung Textilrecycling hat! Deshalb müssen Textilien so sortiert werden, dass die Lebensdauer der mit kostbaren Rohstoffen hergestellten Ware verlängert wird. Wir verwandeln über 60% der textilen Abfälle – einst Kleiderspende genannt –   in ein Produkt zur Wiederverwendung. Die Boer Gruppe, als verantwortlich handelndes Textilrecycling-Unternehmen, ist bereits einen weiten Weg gegangen: Vom Lumpensammler, über die gemeinnützige Sammlung von Kleiderspenden, bis hin zum stark ökologischen Blick auf die textile Verwertung. Wir sammeln in Europa und sortieren ausschließlich in Fachbetrieben.

Mit der „Boer Group Recycling Solutions“ haben wir ein eigenständiges Unternehmen gegründet, das sich mit neuen Wegen des Textilrecyclings beschäftigt. Denn Textilrecycling ist eine zwingende Herausforderung und eine Investition in die Zukunft. In diese Entwicklungen werden verstärkt Konsumenten, Kommunen, Händler und in letzter Konsequenz auch die Hersteller einbezogen und sensibilisiert. Es geht nur gemeinsam, denn ein einfaches „Weiter so“ werden wir uns nicht mehr lange erlauben können.

Rainer Binger - Geschäftsführer FWS

„Wir verlängern die Lebensdauer von Textilien. Ziel eines guten Recyclingprozesses ist immer eine möglichst hochwertige Verwertung. Für uns ist ein hoher Prozentsatz von Bekleidung unabdingbar und folgt im Sinne des Kreislaufwirtschaftsgesetzes der Stärkung und Förderung von Systemen zur Wiederverwendung.“

Rainer Binger

„Nicht mehr tragbare Bekleidung in den Restmüll zu werfen, ist die falsche Option. Vielmehr muss die Entwicklung neuer innovativer Recyclingtechnologien von allen Seiten gefördert werden, damit die bei der Herstellung von Textilien eingesetzten Rohstoffe wiederverwendet werden können. Die Boer Gruppe trägt ihren Teil dazu bei und unterstützt fachlich wie finanziell vielversprechende Projekte für das Faserrecycling. Nur durch die Beteiligung aller Stakeholder kann Kreislaufwirtschaft gelingen.“

Nicole Kösegi

Nicole-Koesegi

Boer Solutions

Das Textilrecycling ist im Wandel und muss sich noch stärker wandeln. Mit der Boer Solution entwickeln wir neue Konzepte, unterstützen Initiativen, innovative Ansätze, Forschung und Projekte. Unser Ziel: 100% Recycling aller gebrauchter Textilien.